TIPPS & TRICKS

Fichtennadel - Tee auf dem Feuer

Unkompliziert und erwärmend besonders wenn man draussen unterwegs ist.


Schnell ein, zwei Zweige von der Fichte (Picea) gesammelt das Wasser über den Feuer heiss gemacht bis es kocht und dann die Zweige rein und ziehen lassen. So lassen sich auch die meisten Nadeln ganz einfach wieder aus dem Wasser entfernen. Da man die Pflanzenteile ganz läst verwendet man auch bisschen mehr damit das Wasser trotzdem mit einer gewissen Menge an Pflanzen Inhaltsstoffen angereichert ist.

Inhaltsstoffe der Fichte: Ätherische Öle, Flavaonoide, Vitamin C

! Die Fichte kann mit der Europäische Eibe (Taxus baccata) verwechselt werden die sehr Giftig ist. !

Du solltest dich vorher informieren und sicher sein das es sich um eine Fichte handelt. (Wie man die beiden Pflanzen unterscheidet zeige ich oft auf meinen Pflanzenwanderungen und Workshops.)

Tipps zum Bärlauch (Allium Ursinum) sammeln.

Bestimme den Bärlauch genau. Falls du dich noch nicht gut auskennst benutze ein gutes Pflanzenbuch oder lass es dir von jemanden erfahrenes erklären und zeigen, z.B. auf einer Pflanzenwanderung.


Schliesse diese giftigen Pflanzen aus, Herbstzeitlose (Colchicu mautumnale) und dem Maiglöckchen (Convallaria majalis). Warte am besten bis der Stiel auch schon bisschen rausschaut, so ist die Chance versehentlich ein falsches Blatt zu pflücken um einiges kleiner.


Pflücke aller höchstens 1/3 der Pflanzenmenge an einem Ort damit es nächstes Jahr wieder genau so viel hat, und sich der Bestand erholen kann.


Probiere beim Sammeln die Büschel zu lichten damit die bleibenden Blätter mehr Sonne bekommen. Ich zupfe da meistens einzelne raus. Denn wenn du ganze Büschel erntest ist die Gefahr grösser das du versehentlich andere giftige Pflanzen mit sammelst.

Gundermann Brot

Gundermann (Glechoma hederacea) und Vollkornweizen Mehl. Das Brot wird leicht gründlich und schmeckt sehr würzig nach Gundermann jedoch habe ich sehr viel Gundermann unter den Teig gemischt.

Auch schon früher wurde alles Mögliche in den Teig mit reingemischt weil sich nicht alle genug Brot leisten konnten. So probierte man den Teig zu strecken, um damit besser Satt zu werden. So entstanden die Brote mit Samen, Nüssen oder Kartoffeln die wir heute noch kennen. Die meisten Menschen heutzutage essen eher zu viel Weissbrot was durchaus seine Nachteile hat. Das hier wär ein Beispiel wie du, Wildpflanzen in dein herkömmliche Essen integrieren und deren positiven Eigenschaften nutzen kannst.

Das Rezept kann ich dir gerne per E-Mail schicken. Benutze dafür bitte das Kontaktformular.